Wettbewerbsrechtliche Abmahnung

Haben Sie eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung erhalten?

Wir helfen sofort: 040 – 357 30 633 / mail@kanzlei-wrase.de

wettbewerbsrechtliche Abmahnung

wettbewerbsrechtliche abmahnung

 

Wettbewerbsrechtliche Abmahnung – Folgendes ist wichtig:

1. Reagieren Sie in jedem Fall innerhalb der sehr kurz bemessenen Fristen!
2. Unterzeichnen Sie keinesfalls die der Abmahnung beigefügte Unterlassungserklärung!
3. Reichen Sie uns die Abmahnung zur Überprüfung ein!

 

Wettbewerbsrechtliche Abmahnungen werden täglich in einer Vielzahl im Namen unterschiedlichster Unternehmen oder entsprechenden Verbänden ausgesprochen. Gegenstand einer solchen Abmahnung ist stets, dass ein Unternehmer durch eine bestimmte Handlung einen anderen Unternehmer oder aber Verbraucher im Allgemeinen beeinträchtigt.

 

Wettbewerbsrechtliche Abmahnung: Die geltend gemachten Ansprüche

Die Ansprüche, die innerhalb einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung geltend gemacht werden, sind stets dieselben. Neben der Geltendmachung von Unterlassungsansprüchen, aufgrund derer die Abgabe einer Unterlassungserklärung gefordert wird, wird die Erstattung von Rechtsanwaltskosten gefordert.

Gerade in Bezug auf die Abgabe einer Unterlassungserklärung sollte rechtskundiger Rat eingeholt werden. In der Regel ist einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung eine vorformulierte Unterlassungserklärung beigefügt. DIese ist oftmals allerdings zu weit gefasst. Durch die Unterzeichnung einer solchen Erklärung verpflichten Sie sich also zu mehr als eigentlich notwendig. Die Unterlassungserklärung sollte allerdings stets nur auf das Nötigste begrenzt werden. Dies allein schon aus dem Grund, dass nicht später dagegen verstoßen wird.

Neben der Forderung einer Unterlassungserklärung wird regelmäßig die Zahlung von Rechtsanwaltsgebühren gefordert. Diese Kosten können in der Regel gemindert werden.

 

Das weitere Vorgehen bei einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung:

1. Sie senden uns die Abmahnung zur Überprüfung.

2. Wir prüfen, ob die wettbewerbsrechtliche Abmahnung berechtigt ist.

3. Oberste Priorität hat, dass die erhobenen Ansprüche vollständig zurückgewiesen werden.

4. Sollte ein Verstoß nach dem UWG gegeben sein, werden wir für Sie eine modifizierte Unterlassungserklärung fertigen.

5. Mit der Abgabe einer Unterlassungserklärung werden wir zugleich auf eine rechtskonforme Gestaltung hinwirken.

6. Wir werden auf eine Minderung der geltend gemachten Kosten hinwirken.

7. Sofern gewünscht, unterziehen wir Ihren Internetauftritt einem vollständigen Stresstest, um so Rechtskonformität herzustellen und vor künftigen Abmahnungen von Mitbewerbern geschützt zu sein.

 

Eine Definition des Begriffs Wettbewerbsrecht finden Sie hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Wettbewerbsrecht_%28Deutschland%29). Maßgebliches Gesetz für Ansprüche aus dem Wettbewerbsrecht bildet das UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb). Geregelt werden darin Verhaltensweisen, die ein Unternehmen im Rahmen des Wettbewerbs beachten muss und gleichzeitig solche, die untersagt und demnach verboten sind.

 

Im Falle einer wettbewerbsrechtlichen Abmahnung sind Sie mit uns gut gewappnet!
040 – 357 30 633 / mail@kanzlei-wrase.de

 

Allgemeine Informationen über eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung, deren Inhalt und Folgen erhalten Sie hier: http://www.kanzlei-wrase.de/wettbewerbsrecht/abmahnung-wettbewerbsrecht/.

 

Häufige Abmahngründe:

1. Inkorrekte Beschriftung des Bestellbutton

 

Bundesweite Interessenvertretung!

Kanzlei für Wettbewerbs-, Internet,- Urheber- und Medienrecht

fon: 040 - 357 30 633 | fax: 040 - 357 30 634 | mail@kanzlei-wrase.de

Mo

Anwalt in Hamburg mit bundesweiter Interessenvertretung in den Bereichen Medien- und Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht, Markenrecht und Forderungsmanagement.

© 2016 Kanzlei Wrase. All rights reserved

Kanzlei Wrase hat 4,91 von 5 Sterne | 110 Bewertungen auf ProvenExpert.com