Rechtsanwalt Daniel Sebastian – Abmahnung wegen unerlaubter Verwertung geschützter Werke

Einer unserer Mandanten hat heute eine Abmahnung von Rechtsanwalt Daniel Sebastian aus Berlin zur Prüfung und Bearbeitung in unserer Kanzlei eingereicht. In der Abmahnung werden Ansprüche wegen einer vermeintlichen Urheberrechtsverletzung geltend gemacht.

Dem Mandanten wird vorgeworfen, den Musiktitel “Players feat. Far East Movement – Get Up (Rattle)” in einer Tauschbörse anderen Personen zum Download bereitgestellt und damit eine Urheberrechtsverletzung begangen zu haben.

Haftung trotz fehlender Internetverbindung?

Das Kuriose an dem Ganzen ist, dass zu dem angegebenen Zeitpunkt der Urheberrechtsverletzung nachweislich keine Internetverbindung bei dem Mandanten bestand, die Urheberrechtsverletzung also gar nicht über dessen Anschluss begangen worden sein kann. Dennoch – so behauptet Rechtsanwalt Daniel Sebastian starrmütig –, haftet der Mandant für die vermeintliche Rechtsverletzung.

Ansprüche der Abmahnung von Rechtsanwalt Daniel Sebastian

Es wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung und die Zahlung von Schadensersatz und Rechtsanwaltsgebühren von insgesamt 600,00 Euro gefordert.

Keine pauschale Haftung!

Sofern eine Urheberrechtsverletzung nicht von dem Anschlussinhaber begangen wurde und dieser auch sämtliche Sicherungsvorkehrungen hinsichtlich der Absicherung des WLAN-Routers vorgenommen hat, können die in einer Filesharing-Abmahnung geltend gemachten Ansprüche zurückgewiesen werden. Aber auch in einem solchen Fall muss auf die Abmahnung in jedem Fall reagiert werden. Es ist nicht ausreichend und ratsam, die Abmahnung bei Seite zu legen und diese zu ignorieren. Einem Anschlussinhaber obliegt stets eine so genannte sekundäre Darlegungslast, sofern dessen IP-Adresse in Verbindung mit einer vermeintlichen Urheberrechtsverletzung ermittelt wurde. Das bedeutet, dass die tatsächlichen Umstände des Sachverhalts hervorgebracht werden müssen. Es muss in dem konkreten Fall also ausgeführt werden, dass eine Rechtsverletzung aufgrund der fehlenden Internetverbindung gar nicht hätte begangen werden können.

Aber selbst wenn gezielte Einwände gegen die Abmahnung von Rechtsanwalt Daniel Sebastian hervorgebracht werden, werden die einmal geltend gemachten Ansprüche erfahrungsgemäß aufrechterhalten. Durch die Zusendung von pauschalisierten Standardschriftsätzen will Rechtsanwalt Daniel Sebastian sein Gegenüber davon überzeugen, dass eine Haftung dennoch besteht.

Bisher haben wir es erst in zwei von zahlreich bearbeiteten Fällen von Urheberrechtsverletzungen erlebt, dass eine abmahnende Kanzlei von den Ansprüchen abgelassen und diese nicht weiter verfolgt hat. In allen anderen Fällen wird auf die geltend gemachten Ansprüche beharrt, selbst wenn eigentlich klar ist, dass keine Haftung besteht.

Sollten auch Sie eine derartige Abmahnung erhalten haben, stehen wir Ihnen gern zur Seite.

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bundesweite Interessenvertretung!

Kanzlei für Wettbewerbs-, Internet,- Urheber- und Medienrecht

fon: 040 - 357 30 633 | fax: 040 - 357 30 634 | mail@kanzlei-wrase.de

Mo

Anwalt in Hamburg mit bundesweiter Interessenvertretung in den Bereichen Medien- und Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht, Markenrecht und Forderungsmanagement.

© 2016 Kanzlei Wrase. All rights reserved

Kanzlei Wrase hat 4,91 von 5 Sterne | 112 Bewertungen auf ProvenExpert.com