The Counselor – Abmahnung durch Waldorf Frommer

Aktuelle urheberrechtliche Abmahnungen werden zurzeit wegen dess Film “The Counselor” von den Rechtsanwälte Waldorf Frommer aus München ausgesprochen.

Wer Post am Freitag den 13.06.2014 von der Kanzlei Waldorf Frommer erhalten hat, dürfte wenig erfreut darüber sein. Neben der Geltendmachung von Unterlassungsansprüchen wird innerhalb dieser Abmahnung auch eine Forderung von 815,00 Euro aufgerufen.

 

Was ist bei einer Abmahnung wegen des Films “The Counselor” zu tun?

1. Sie sollten weder die beigefügte Unterlassungserklärung ungeprüft unterzeichnen noch sollten Sie Zahlungen veranlassen, ohne dass die Abmahnung eingehend geprüft wurde.

2. Es empfiehlt sich, keinen Kontakt zur Kanzlei Waldorf Frommer aufzunehmen.

3. Die Abmahnung sollte zur Prüfung an einen Rechtsanwalt gegeben werden.

 

Warum bekomme ich Post wegen des Film “The Counselor”?

Innerhalb der Abmahnung wird Ihnen vorgeworfen, den Film “The Counselor” im Rahmen einer Tauschbörse anderen Nutzern öffentlich zur Verfügung gestellt zu haben. Was vielen Nutzern derartiger Software nicht bewusst ist, durch den Download wird im Hintergrund der Tauschbörse vollautomatisiert ein Upload des soeben geladenen Inhalts vollzogen. Der Upload bietet dann sogleich die Möglichkeit, dass andere Tauschbörsennutzer darauf zugreifen und letztlich wiederum einen Download – diesmal allerdings von Ihnen/Ihrem PC – vornehmen. Das ist das Prinzip einer Tauschbörsen und grundsätzlich nicht unerlaubt. In Verbindung mit urheberrechtlich geschützten Werken wird die Nutzung allerdings rechtswidrig und löst erhebliche Ansprüche des Rechteinhabers aus.

 

Ansprüche in der Abmahnung

Vorwiegendes Ziel einer Abmahnung ist, dass die Rechtsverletzung beseitigt wird. Daneben soll zugleich auch künftigen Rechtsverstößen vorgebeugt werden. Dies geschieht regelmäßig durch die Abgabe einer Unterlassungserklärung. Innerhalb einer solchen Erklärung soll sich der Empfänger der Abmahnung verpflichten, den Film “The Counselor” nicht noch einmal ohne Berechtigung öffentlich zur Verfügung zu stellen. Für den Fall des Verstoßes gegen dieses Versprechens muss sich zur Zahlung einer Vertragsstrafe verpflichtet werden. Dies ist notwendiger Bestandteil einer solchen Unterlassungserklärung. Aufgrund der weitreichenden Konsequenzen und langen Gültigkeit einer Unterlassungserklärung sollte diese nie ungeprüft abgegeben werden. Daneben ist die Erklärung auf das Nötigste zu beschränken.

Neben dem Unterlassungsanspruch fordern die Waldorf Frommer Rechtsanwälte zur Zahlung eines Betrages von 815,00 Euro auf. Dieser Betrag soll sich aus einem Schadensersatzanspruch des Rechteinhabers in Höhe von 600,00 Euro und Rechtsanwaltskosten von 215,00 Euro zusammensetzen. Gerade die Höhe des Schadensersatzanspruches ist anzuzweifeln.

Ob die Ansprüche in der Höhe bzw. überhaupt geltend gemachten werden können, hängt stets von den Umständen des Einzelfalls ab. Die Abmahnung und der dieser zugrundeliegende Sachverhalt sollten daher in jedem Fall einer rechtlichen Prüfung unterzogen werden. In nicht wenigen Fällen können die Ansprüche vollständig zurückgewiesen werden.

In nahezu jedem Fall ist eine Minderung der Zahlungsansprüche möglich, selbst wenn der Rechtsverstoß begangen wurde.

 

 

Pauschalangebot

Verteidigung gegen eine urheberrechtliche Filesharing-Abmahnung

ab 120,00 Euro (inkl. MwSt.)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bundesweite Interessenvertretung!

Kanzlei für Wettbewerbs-, Internet,- Urheber- und Medienrecht

fon: 040 - 357 30 633 | fax: 040 - 357 30 634 | mail@kanzlei-wrase.de

Mo

Anwalt in Hamburg mit bundesweiter Interessenvertretung in den Bereichen Medien- und Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht, Markenrecht und Forderungsmanagement.

© 2016 Kanzlei Wrase. All rights reserved

Kanzlei Wrase hat 4,91 von 5 Sterne | 109 Bewertungen auf ProvenExpert.com