Schon wieder eine neue Widerrufsbelehrung ?!

Im Jahr 2011 erneute Änderung der Musterwiderrufsbelehrung für Fernabsatzverträge

Aufgrund des im Jahr 2009 gefällten Urteils des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) ist die erneute Anpassung der Widerrufsbelehrung von Nöten.

Bei der anstehenden Änderung geht es insbesondere um die bisherigen Regelungen zum Wertersatz. Für die Prüfung der Ware und den anschließenden Widerruf des Vertrages müssen Verbraucher künftig kein Wertersatz mehr leisten. Der Verbraucher ist dann nur noch zum Ersatz verpflichtet, soweit er die Sache in einer Art und Weise genutzt hat, die über die Prüfung hinausgeht. Soweit also eine Verschlechterung des Artikels durch die Prüfung entsteht, muss der Verbraucher diese künftig nicht mehr ersetzen. Soweit es zu den geplanten Änderungen kommt, besteht dringender Handlungsbedarf. Sprechen Sie uns gerne an, wir unterstützen Sie bei der Erstellung rechtssicherer Widerrufsbelehrungen. Anders als zur vergangenen Änderung der Widerrufsbelehrung zum 11.06.2010 gibt es diesmal eine Übergangsfrist zur Änderung der Widerrufsbelehrung. Es diesmal also nicht notwendig die Widerrufsbelehrungen zu einem bestimmten Zeitpunkt auszutauschen.

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bundesweite Interessenvertretung!

Kanzlei für Wettbewerbs-, Internet,- Urheber- und Medienrecht

fon: 040 - 357 30 633 | fax: 040 - 357 30 634 | mail@kanzlei-wrase.de

Mo

Anwalt in Hamburg mit bundesweiter Interessenvertretung in den Bereichen Medien- und Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht, Markenrecht und Forderungsmanagement.

© 2016 Kanzlei Wrase. All rights reserved

Kanzlei Wrase hat 4,91 von 5 Sterne | 108 Bewertungen auf ProvenExpert.com