Urheberrecht: Urheberrechtsverletzung bei der Verwendung fremder Bilder über Embedded Content

Urheberrecht Bilder: Die unerlaubte Einbindung von Bildern in eigenen Beiträgen stellt eine Urheberrechtsverletzung dar.

Der Kläger eines Verfahrens vor dem OLG Düsseldorf nimmt zwei Beklagte wegen unberechtigter Nutzung zweier von ihm selbst erstellter Fotografien in Anspruch.

Einer der Beklagten hatte diese Bilder im Rahmen des sogenannten Embedded Content für einen eigenen Beitrag in einem Blog, in dem er als Autor publiziert, verwendet. Er nutzte dafür die technische Möglichkeit, Daten von fremden Webseiten in eigene Inhalte einzubinden. Die zweite Beklagte ist die Betreiberin des Blogs. 



Der Rechteinhaber der Fotografien klagte wegen einer Urheberrechtsverletzung und forderte beide Beklagte zu einer Zahlung von 400,00 Euro zuzüglich der Kosten für die Abmahnung auf. Die Klage wurde zunächst abgewiesen; hatte aber in der Berufung dahingehend Erfolg, dass der Beklagte als Autor und Mitbetreiber des Blogs zur Zahlung verurteilt wurde. Er hatte die Bilder in einen von ihm erstellten Beitrag eingebunden und verstieß damit gegen das Urheberrecht.

Hier entsteht ein rechtlicher Unterschied zwischen einem reinen Hyperlink und Embedded Content. Per Hyperlink wird lediglich auf das Werk eines anderen verwiesen, das weiterhin auf dessen Server bleibt. Anders die Einbettung in eigene Inhalte, wodurch Internetbesuchern eine öffentliche Nutzung der Daten auf einer anderen Internetseite gewährt wird.

Der Kläger hatte die Bilder zwar selbst veröffentlicht, jedoch in der Absicht, dass Nutzer diese nur in der von ihm gewünschten Weise auf seiner eigenen Webpräsenz abrufen können. Er möchte, dass die Besucher seiner Webseite diese zur Kenntnis nehmen und darüber Lizenzverträge für die Bilder abschließen. Diesen Zweck erfüllen die streitgegenständlichen Bilder nicht, wenn sie auf anderen Internetseiten veröffentlicht werden. 



Der Beklagte hat die Bilder eigenhändig eingebunden und sich in der Kontaktinformation unter dem Beitrag auch dafür verantwortlich gezeigt. Daher haftet er hier auch allein für die Urheberrechtsverletzung. 

Die Betreiberin des Blogs haftet dagegen weder als Verletzer noch als Störer. Sie stellt weder eigene Inhalte ein, noch nimmt sie eine Prüfung der Beiträge vor, sondern erlaubt es lediglich fremden Autoren, hier zu publizieren. Nach Kenntnisname der Urheberrechtsverletzung hatte sie zudem sofort reagiert und die Fotografien entfernt.


 

OLG Düsseldorf, 8.11.20122, I-20 U 42/11

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bundesweite Interessenvertretung!

Kanzlei für Wettbewerbs-, Internet,- Urheber- und Medienrecht

fon: 040 - 357 30 633 | fax: 040 - 357 30 634 | mail@kanzlei-wrase.de

Mo

Anwalt in Hamburg mit bundesweiter Interessenvertretung in den Bereichen Medien- und Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht, Markenrecht und Forderungsmanagement.

© 2016 Kanzlei Wrase. All rights reserved

Kanzlei Wrase hat 4,92 von 5 Sterne | 112 Bewertungen auf ProvenExpert.com