Abmahnungen für eBay-Verkäufer wegen gefälschter Markenware (Tommy Hilfiger)

Den Markeninhabern des Tommy Hilfiger Labels fielen auf der Auktionsplattform eBay mehrere Verkäufer auf, die Mode unter dem Label des Herstellers anboten. Der Konzern kaufte zum Test verschiedene Waren der Verkäufer und stellte dabei eine Fälschung der Produkte fest. Er lies die betreffenden Verkäufer abmahnen und forderte einen erheblichen Schadensersatz. Neben einer Unterlassungserklärung wurden die Verkäufer zur umfassenden Auskunftserteilung, zur Herausgabe der Ware sowie zur Zahlung der Rechtsanwaltskosten aufgefordert, da der Verkauf gefälschter Textilien das Markenrecht verletzt.

Für einen Verstoß gegen die Unterlassungserklärung wurde ein Betrag von nicht weniger als 5000,00 Euro pro Kleidungsstück festgesetzt. Des Weiteren mussten die Betroffenen zustimmen, dass die Plattform eBay alle Daten zu den betreffenden Verkäufen gegenüber den Rechtsanwälten offenlegen muss. 


Für die Verkäufer bedeutet dies, dass sie ihr Sortiment nach der Abgabe der Unterlassungserklärung sehr genau prüfen müssen, ob sich nicht doch noch Fälschungen des Labels in ihrem Shop befinden. Die Konzerne haben einen berechtigten Unterlassungsanspruch auch dann, wenn die Verkäufer keine Kenntnis davon haben. Ein eventueller Schadensanspruch muss auch dann geleistet werden, wenn die betroffenen Verkäufer bis zur Abmahnung selbst keine Kenntnis davon hatten, dass es sich bei ihrer Ware um Fälschungen handelt

Onlinehändlern ist daher stets zu raten, Ihre Bezugsquellen genauestens zu prüfen, um so zu verhindern, dass unbewusst gefälschte Waren verkauft werden und sich der Gefahr von sehr kostenintensiven Abmahnungen ausgesetzt wird.

 

Tagged under:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abmahnung erhalten?

Sofern Mitbewerber gesetzliche Vorschriften nicht beachten, beispielsweise weil diese

kann eine Abmahnung ausgesprochen und Unterlassung gefordert werden. Die in diesem Zusammenhang enstehenden Rechtsanwaltskosten sind von dem abzumahnenden Websitebetreiber zu erstatten.

Wir stehen Ihnen insofern vertrauensvoll zur Seite, um Ihre Ansprüche durchzusetzen.

Abmahnung aussprechen

Haben Sie eine Abmahnung erhalten?

Keine Sorge! Sie können sich vertrauensvoll an uns wenden. Wir prüfen die Abmahnung auf deren Berechtigung und geben - sofern notwendig - eine modifizierte Unterlassungserklärung ab. Zudem prüfen wir die Höhe der geltend gemachten Kosten und mindern diese.

Lassen Sie die Abmahnung stets auf deren Berechtigung überprüfen. Immer häufiger kommt es auch vor, dass Abmahnungen ausgesprochen werden, obwohl keine entsprechenden Ansprüche bestehen.

Wichtig ist, dass Sie die Abmahnung nicht unberücksichtigt lassen. Eine Reaktion ist stets innerhalb der Fristen erforderlich – auch für den Fall, dass vollkommen ausgeschlossen werden kann, dass wettbewerbsrechtliche Vorschriften tangiert sind.

Weiterführende Informationen finden Sie hier: Abmahnung Wettbewerbsrecht

Rechtssicherer Onlineshop

Laufen Sie nicht Gefahr, eine Abmahnung zu erhalten. Lassen Sie Ihren Onlineshop bzw. Ihre Rechtstexte von uns auf deren Rechtswikrsamkeit prüfen.

Wir halten verschiedene Pauschalangebote bereit, um die für die Tätigkeit anfallenden Kosten von vornherein transparent zu halten.

Bundesweite Interessenvertretung!

Kanzlei für Wettbewerbs-, Internet,- Urheber- und Medienrecht

fon: 040 - 357 30 633 | fax: 040 - 357 30 634 | mail@kanzlei-wrase.de

Mo

Anwalt in Hamburg mit bundesweiter Interessenvertretung in den Bereichen Medien- und Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht, Markenrecht und Forderungsmanagement.

© 2016 Kanzlei Wrase. All rights reserved

Kanzlei Wrase hat 4,91 von 5 Sterne | 110 Bewertungen auf ProvenExpert.com