Forderungsmanagement / Inkasso

Wir bieten modernes und vor allem effizientes Forderungsmanagement. Sie haben offene Posten und die Forderungen werden nicht ausgeglichen?

Modernes Forderungsmanagement – Inkasso ohne Umwege gleich vom Rechtsanwalt

Viele Unternehmen mussten aufgrund des Umstandes, dass die Rechnungen nicht beglichen wurden und sich die Forderungen mehrten, ihren Geschäftsbetrieb einstellen, da sie durch den Zahlungsausfall ihrer Kunden die eigenen Verbindlichkeiten nicht mehr tilgen konnten.

In diesen Fällen ist es erforderlich, schnell zu handeln. Sollten einem bestimmten Schuldner mehrere Gläubiger gegenüberstehen, ist mit einer vollständigen Zahlung nur in den seltensten Fällen zu rechnen. Dem betroffenen Schuldner bleibt dann keine andere Möglichkeit mehr, als das Insolvenzverfahren zu eröffnen, das sehr häufig nur mit einer geringen Quote der ursprünglichen Forderung des Gläubigers endet.

Die Kanzlei Wrase steht Ihnen während des Einzugs Ihrer Forderungen sowohl im außergerichtlichen Verfahren als auch im Fall der gerichtlichen Geltendmachung Ihrer Zahlungsansprüche zur Seite (Forderungsmanagement).

In einem ersten Schritt wird der Schuldner außergerichtlich unter Fristsetzung aufgefordert, die Forderung auszugleichen. Sollte diese Frist ergebnislos verstreichen, erfolgt das weitere Vorgehen anhand der folgenden Aspekte:

 

1. Mahnbescheid

Für einfach gelagerte Fälle, in denen kein Widerspruch des Schuldners zu erwarten ist, ist die Beantragung eines Mahnbescheides zweckmäßig. Mit Hilfe des Mahngerichts kann so im Falle des Ausbleibens eines Widerspruches innerhalb kürzester Zeit ein vollstreckbarer Titel erlangt werden. Sollte der Schuldner entgegen allen Erwartungen dennoch gegen den Mahnbescheid Widerspruch einlegen, kommt es zu einem gerichtlichen Verfahren, in dem dann über die Forderung verhandelt wird.

2. Vollstreckungsbescheid

Nach Erlangung eines Mahnbescheides kann als weiterer Schritt der Erlass eines Vollstreckungsbescheides beantragt werden, sollte der Schuldner innerhalb von 14 Tagen nach Erlass und Zustellung des Mahnbescheids keinen Widerspruch eingelegt haben.

Sofern der Schuldner Widerspruch einlegt, kommt es auch in diesem Fall zu einem gerichtlichen Verfahren, in dem über die Forderung verhandelt wird.

Bleibt der Widerspruch innerhalb einer 14-tägigen Frist aus, nachdem der Vollstreckungsbescheid erlassen und dem Schuldner zugestellt wurde, erwächst der Vollstreckungsbescheid in Rechtskraft. Dieser steht dann einem gerichtlichen Urteil gleich.

Die Voraussetzungen für eine Zwangsvollstreckung sind bereits ab dem Erlass eines Vollstreckungsbescheides gegeben, sodass innerhalb kürzester Zeit damit begonnen werden kann, Ihre Forderung gerichtlich beizutreiben.

Fortan kann also das Vermögen des Schuldners vollstreckt werden, um einen Ausgleich der Forderung zu erlangen. Wie die Zwangsvollstreckung durchgeführt werden kann, erfahren Sie hier.

3. Klage

Sollte zu erwarten sein, dass sich der Schuldner gegen die Inanspruchnahme zur Wehr setzt, er das Bestehen der Forderung also bestreiten wird, ist das Mahnverfahren ungeeignet, da hier nur unnötig Zeit verschwendet wird. In diesem Fall ist es anzuraten, nach einer außergerichtlichen Mahnung sogleich Klage zu erheben. Sofern dem Gläubiger die geltend gemachten Ansprüche zugesprochen werden, erhält dieser ein Urteil, mit dem die Zwangsvollstreckung betrieben werden kann.

Die Kosten, die im Rahmen der Forderungseintreibung durch die Kanzlei Wrase entstehen, sind regelmäßig als Schadensersatz von dem säumigen Schuldner zu zahlen, da sich dieser in der Regel in Verzug mit der Zahlung befinden wird.

Wir stehen Ihnen als kompetenter Ansprechpartner im Forderungsmanagement zur Seite.

forderungsmanagement

© peshkov – Fotolia.com

 

Bundesweite Interessenvertretung!

Kanzlei für Wettbewerbs-, Internet,- Urheber- und Medienrecht

fon: 040 - 357 30 633 | fax: 040 - 357 30 634 | mail@kanzlei-wrase.de

Mo

Anwalt in Hamburg mit bundesweiter Interessenvertretung in den Bereichen Medien- und Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Internetrecht, Markenrecht und Forderungsmanagement.

© 2016 Kanzlei Wrase. All rights reserved

Kanzlei Wrase hat 4,92 von 5 Sterne | 112 Bewertungen auf ProvenExpert.com